Tagesklinik - Tag 0

Da heute der letzte Tag vor Beginn der Tagesklinik ist denke ich, dass es angebracht ist diesen Blogeintrag "Tag 0" zu nennen.
Ich würde mir gerne so vieles von der Seele schreiben aber mal schauen, ob es klappt...

Bis Gestern konnte ich den Entzug vom Lorazepam nicht aushalten und habe immer wieder etwas genommen, Vorgestern waren es 1mg, Gestern 1,5mg...heute bisher noch nichts..Ich bin am Zittern, sodass ich meine Zigarette kaum zwischen den Fingern halten kann. Mein Beruhigungstee zieht gerade vor sich hin und meine Freundin ist vorhin nach Hause gefahren - zum Glück nicht im Streit. Ich hoffe sehr, dass es heute auch keinen Streit mehr geben wird...meine Nerven liegen wirklich blank, und das nicht mal unbedingt wegen dem Entzug oder sonstwas, sondern momentan größtenteils deswegen, weil in der Anmeldung zur Tagesklinik steht, dass eigene Geräte, wie eben ein Smartphone, komplett verboten sind.
Da ich mich nicht mal mehr an das erinnern kann was Vorgestern war, kann ich mich natürlich auch nicht mehr daran erinnern was der Betreuer im ersten Gespräch zu mir gesagt hat...also ist das Mitführen in der Hosentasche auch verboten? Kann ich nicht mal 'eben auf Toilette gehen' um meiner Freundin zwischendurch zu schreiben? Bleibt wirklich nur die Mittagspause, die dann ist während sie nicht mal Mittagspause hat, um ihr ein bis zwei mal zu schreiben? Das würde ich nicht aushalten...Ich hoffe so sehr, dass die Mitarbeiter auf mich eingehen werden...ich hoffe so sehr, dass ich es mir nicht gleich am ersten Tag selbst versauen werde, denn das Abgeben meines Handys ist absolut unmöglich..das geht nicht..ich muss die Gelegenheit haben wenigstens 'auf Toilette' draufschauen zu können...Ich hoffe sehr, dass die mir da helfen werden...ich meine, das müssen sie doch?!...dafür sind die doch da?!...mein Kopf macht mich verrückt...

Und überhaupt, was soll ich in der Mittagspause machen? Dort steht, dass die Pause zur freien Verfügung steht...im Auto sitzen und hoffen, dass meine Freundin ein paar mal zurückschreibt? Wie soll ich mich den ganzen Tag über auf die Therapie konzentrieren können wenn nur in meinem Kopf ist, dass ich ihr so wenig schreiben kann? Die müssen da doch auf mich eingehen...

Ihr merkt, ich lasse meinen Gedanken gerade einfach freien Lauf...ich bin total überfordert mit der Situation und würde mich am Liebsten mit meinem Handy in einem Bunker verstecken und einfach so weiterleben wie bisher...ich wünschte dieser Tag würde nie ein Ende nehmen...ohman, werden die das wirklich durchziehen und mir die Benutzung des Handys den ganzen Tag über verbieten und mich ansonsten rausschmeißen ?...
Ich weiß es nicht, ihr wisst es nicht, ich muss es morgen herausfinden...
Und ich habe so eine Angst davor da morgen hinzufahren...nicht wegen den Menschen dort oder sonst was, sondern eben wegen diesem Verbot...und weil ich Angst habe, dass meine Freundin mir bis dahin noch nicht mal geschrieben hat...wie soll ich so in den Tag starten ?..ohman meine Nerven liegen echt blank und ich glaube ich hatte noch nie einen so chaotischen Blogeintrag...

Im Moment kommt irgendwie ein großer Hass gegen mich und mein Leben hoch...warum muss ich sowas mitmachen ?
Ich will heute Abend nie wieder zu Hause ankommen nachdem ich in meiner Ruhe-Straße war...ich bin 22 Jahre alt, die wollen mir da doch helfen...da können die mir doch nicht gleich zu Anfang das Handy wegnehmen...dann wird sie noch mehr mit anderen schreiben und sich daran gewöhnen, dass ich kaum erreichbar bin...das geht nicht...niemals.

Ich habe keine Ahnung wie ich den heutigen Tag überstehen soll, ich will ihn ja auch eigentlich gar nicht überstehen..
Und es ist das erste Mal das ich mir nicht jemanden zum Reden wünsche...ich fühle mich gerade einfach so in die Ecke gedrängt vom Leben, dass ich einfach nur wütend und panisch bin...wo soll ich noch hin ? Ich wünschte das wäre alles nie so weit gekommen..

Ich weiß nicht mal was ich jetzt machen soll, nachdem ich diesen Text abgeschickt habe..

Was für mich nun schon mal feststeht ist, dass ich Abends nicht aufhören werde zu Trinken...es ist zwar eigentlich auch untersagt, während der kompletten Therapiezeit, aber das packe ich nicht...

Naja, nun ist meine Freundin wieder zu Hause und das 'Spiel' mit dem Schreiben geht nun wieder weiter...das ich merke wenn sie noch mit jemand anderem schreibt...ich glaube durch den heutigen Tag kann nur Gott mir helfen...ich muss mich irgendwie beruhigen...jetzt...ohne die Tabletten...ohne Alkohol...

Danke an jeden der das hier liest, ich hoffe, dass dies der einzige durcheinander gewürfelte Blogeintrag bleiben wird...

27.11.16 16:11

Letzte Einträge: [YouTube] #1 Wer ist vieso?, [YouTube] #2 Wochenende & Wochenstart, [YouTube] #3 Eigentlich mal was Positives, Mein Leben ist für mich vorbei, Die Überlegung mein Leben aufzuschreiben, Ein trostloser Nachmittag

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen