[Gedicht] Wintermorgen

Es ist ein kalter Wintermorgen,
ich sitze alleine auf einer Bank,
trotzdem fühl' ich mich geborgen,
ich sehe nicht mal viel, nur eine Nebelwand,
fühle mich umarmt von der Kälte und dem Nebel,
endlich mal keine Schläge sondern Ruhe für den Schädel,
ich fühle wie sich der Nebel in meinen Haaren festsetzt,
es stört mich nicht, es fühlt sich vertraut an,
seit Stunden die Uhrzeit nur geschätzt,
vieso ist es nicht immer so, vielleicht irgendwann,
eine wundervolle Ruhezeit für meine Seele,
doch bald ist es der nächste Tag den ich zähle,
seit Stunden keine mehr geraucht,
seit Stunden keine Zigarette mehr gebraucht,
sie liegen einfach unangerührt in meinem Schoß,
die Sonne geht auf...ich muss los...
...vieso

28.10.16 19:06

Letzte Einträge: [YouTube] #1 Wer ist vieso?, [YouTube] #2 Wochenende & Wochenstart, [YouTube] #3 Eigentlich mal was Positives, Mein Leben ist für mich vorbei, Die Überlegung mein Leben aufzuschreiben, Ein trostloser Nachmittag

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen