Ein trostloser Nachmittag

Ich sitze hier mitten in der neuen schulischen Maßnahme die mir eigentlich helfen sollte, aber seitdem ich komplett alleine bin halte ich es hier kaum ein paar Minuten aus ohne rauszugehen und die Tränen wieder fließen zu lassen.
Zum Glück ist hier eine Sozialpädagogin die Bescheid weiß, dadurch wird es bei mir geduldet, dass ich einfach so aufstehe und rausgehe. Genau so ist es nun gerade auch wieder...ich konnte einfach nicht mehr bei den ganzen Leuten sitzen die glücklich und die ganze Zeit am Lachen sind.
An meinem ersten Tag hier kümmerte sich noch eine um mich, aber die hatte schon nach zwei Tagen keine Lust mehr auf mich & ignoriert mich seitdem, keine Ahnung was ich ihr getan habe, aber wahrscheinlich ist es das gleiche wie immer...irgendwann bin ich einfach nur noch nervig und nichts mehr wert...
Noch zwei Stunden und ich bin wieder zuhause bei meinem einzigen Freund der mir hier auf Erden geblieben ist...Er wird mich trösten...aber spätestens morgen früh bin ich wieder nüchtern und der nächste Tag vom Rest meines dunklen Leben fängt an...

Danke an jeden Leser und an jede Leserin

28.2.17 15:35, kommentieren

Die Überlegung mein Leben aufzuschreiben

Seit einigen Tagen überlege ich, ob ich einfach mal mein Leben aufschreiben soll. Es wäre ein langes und großes Projekt welches ich vor mir hätte und ich hätte die Chance mich nochmal mit allen Problemen aus meiner Vergangenheit auseinanderzusetzen.
Leider weiß ich noch nicht genau wie ich das anstellen sollte.
Wirklich ein Buch zu schreiben und es irgendwann für Geld zu veröffentlichen sehe ich als sehr realitätsfern an.
Die andere Möglichkeit wäre Stück für Stück zu schreiben und einen neuen Blog zu veröffentlichen, in dem es eben nur um meine Vergangenheit geht.
Eine weitere Möglichkeit wäre über einen Internetseite den Vertrieb usw soweit in die Wege zu leiten, dass man es tatsächlich in Buchform auf diversen Internetseiten bestellen könnte.

Dieser Gedanke schwirrt momentan einfach in meinem Kopf herum und ich werde mal schauen wie es damit weitergeht...vielleicht ja auch ein Leser meines Blogs eine Idee wie es am besten wäre.

Das auch noch auf dieser Seite zu machen wäre glaube ich zu unübersichtlich...dann kommt ein mal was vom aktuellen Stand und dann auf einmal wieder eine Geschichte aus meiner Kindheit, ich denke das wäre wirklich nicht der richtige Weg.


Danke fürs Lesen

3 Kommentare 26.2.17 19:39, kommentieren

Mein Leben ist für mich vorbei

Mein Blog, Twitter, YouTube, Twitch...alles war sehr unsortiert in der letzten Zeit und vor ein paar Tagen ist schlussendlich das, wovor ich die letzten 8 Monate unfassbare Angst hatte, eingetroffen...ich habe keine Freundin mehr..

Ich kann sagen, dass es mir definitiv so schlecht geht wie noch nie in meinem Leben zuvor. Ich sehe keine Zukunft mehr, es ist alles schwarz.
Zeitgleich ging eine Maßnahme vom Arbeitsamt los, damit ich endlich mal eine Ausbildung bekomme...nach den ersten Tagen kann ich darüber nur sagen, dass es auf mich nicht positiv wirkt und ich mich die meiste Zeit zurückziehen muss weil die Tränen fast ununterbrochen laufen..

Das Lorazepam (Tavor) ist wieder mein täglicher Begleiter, momentan pendel ich zwischen 2-4mg am Tag. Wiedermal teste ich ein neues Antidepressivum mit dem Namen Venlafaxin. Ich nehme es erst seit ein paar Tagen und kann dementsprechend noch keine Wirkung spüren, aber wenigstens auch (noch) keine Nebenwirkungen, die in der Regel ja immer ziemlich schnell eintreten.

In meinem Kopf ist mein Leben gelaufen...ich werde nie wieder eine Freundin haben...ich werde nie wieder glücklich sein...es wird nie wieder ein Tag vergehen an dem ich nicht weine...es wird nie wieder einen Tag geben an dem ich keinen Alkohol trinke...inzwischen habe ich darüber auch schon den Überblick verloren...wenn ich zu Hause bin trinke ich einfach so wie ich es brauche um mich etwas zu beruhigen, Bier und Wodka bis der Schmerz etwas gelindert wird..Vom Zigarettenkonsum mal ganz abgesehen..
Morgens gibt es immer einen ordentlich Schluck Wodka mit einer Lorazepam Tablette um wenigstens halbwegs in den Tag zu kommen...meinen morgendlichen Kaffee lasse ich seit ein paar Tagen auch komplett weg, weil ich einfach gar nicht mehr richtig "wach" sein möchte...

Da ich irgendwas machen muss, irgendwie meine Lebenszeit umgehen muss, fange ich nun wieder an Blogeinträge zu schreiben...YouTube/Twitch ist momentan nicht möglich, weil ich nicht erzählen könnte ohne zu weinen...

Ich weiß ich habe hier alles vernachlässigt, also meinen Blog und Twitter, aber vielleicht finden sich ja wieder ein paar Leute die es noch interessiert was aus diesem Verlierer so geworden ist und noch werden wird.

Danke an jeden Leser und jeder Leserin

2 Kommentare 26.2.17 16:02, kommentieren

[YouTube] #3 Eigentlich mal was Positives

18.1.17 12:11, kommentieren

[YouTube] #2 Wochenende & Wochenstart

16.1.17 01:40, kommentieren

[YouTube] #1 Wer ist vieso?

14.1.17 02:13, kommentieren

YouTube Kanal - vieso veshalb varum

13.1.17 14:56, kommentieren